Chemieunfall EBEWE Pharma 04.08.2010

am .

Am Mittwoch, dem 4. August 2010 um exakt 00.57 Uhr, wurden die Kameraden der FF-Ebensee zu einem vermeintlichen Brandmeldealarm auf das ehemalige Solvay-Gelände gerufen. Die Erkundung ergab jedoch, dass der Brandmeldealarm durch  ätzende Dämpfe hervorgerufen worden war. Eine große Menge vorerst unbekannter Flüssigkeit bedeckte ebenso den Boden in der Firma EBEWE Pharma.
Ein Großeinsatz der Ebenseer Feuerwehren war die Folge. Mit schwerem Atemschutz und Vollschutzanzug der Schutzstufe 3 wurde vorgegangen. Ein Chemiker der Nachbarfirma SOLVAY wurde beigezogen. Die Flüssigkeit konnte daraufhin als verdünnte Natronlauge identifiziert werden.
Da die Natronlauge schon so verdünnt war, dass keine Gefahr für Mensch und Umwelt mehr gegeben war, konnte mit dem Schließen des defekten Auslaufventils der Einsatz beendet werden.

Die FF-Ebensee stand mit 16 Mann und TLF 2000-A, RLF-A, ÖL, KRF-S und KDO im Einsatz.

Neben der FF-Ebensee stand die FF-Roith mit 18 Mann und TLF 4000-A, LFB-A2,  die FF-Rindbach mit 19 Mann KLF und RÜST im Einsatz. Ebenso waren zwei Beamte der Polizeiinspektion Ebensee vor Ort.


Einsatzende: 02.46 Uhr.

Mehr Bilder gibt es in der Fotogalerie zu sehen.
Zur Galerie